Workflowintegration
Die Workflowintegration wird als eine der wichtigsten Herausforderungen in der Medienproduktion angesehen. Darunter versteht die Fachwelt allgemein die Verknüpfung sowie Vereinfachung einzelner Arbeitsschritte, um dadurch den gesamten Workflow effizienter zu gestalten. Da der Workflow in der Medienproduktion sehr vielfältig und auch mehrschichtig ist, drängt sich eine Systematik zur Workflowintegration auf, um einzelne Themen besser positionieren zu können.

Vielfach wird vergessen, dass der Workflow beim Kunden beginnt, dessen Position aus zwei Gründen immer wichtiger wird:
  • Erstens wirkt der Kunde bei der Vorlagenerstellung in stärkerem Masse mit; eine Entwicklung, die sich kaum umkehrt und schon gar nicht verhindern lässt.
  • Zweitens kann die Rationalisierung (bis hin zur Automatisierung) nur auf Anregung des Kunden vorgenommen werden, da er einen Auftrag (und damit den Workflow) auslöst.
Auch wenn die Kunden immer mehr (digitale) Texte und Bilder selber erfassen, stellt sich für ihn nach wie vor die Frage nach der richtigen Schnittstelle zu seinen Lieferanten respektiv nach dem „make or buy“ bei jedem Arbeitsschritt. Grundlagen für den In- oder Outsourcing-Entscheid werden von uns im Crossmedia-Assessment erarbeitet.

Ausgangspunkt für die Workflowintegration ist eine Definition des SOLL-Zustandes: Was kann und soll im jeweiligen Fall verbessert werden. Für drei spezielle Fälle haben wir entsprechende Visionen entwickelt:
  • Für den Crossmedia-Fall => MultiChannelManagement
  • Für das Inhouse Publishing bei Auftraggebern => PublishingCenter
  • Für den grafischen Kleinbetrieb => PubliShop
(c) 13.11.2018 HZW / print.ch
Angebote zur Workflowintegration
«Modelle und Visionen für die Zukunft als Wegweiser»
Wie sehen Ihre Vorstellungen aus?
HZW für Crossmedia Management
Webereistrasse 47, 8134 Adliswil/Zürich