HZW für Crossmedia Management
Studien - Schulung - Begleitung
Diese Überlegungen prägen unsere heutige Arbeit:
• Im Vordergrund stehen interaktive Medienprojekte, die erlauben Print und Web zusammenzubringen. Damit erhält der Nutzer mehr Informationsmöglichkeiten aus einer Hand, weil bestehende Inhalte in gedruckter sowie Online-Form verknüpft werden, was auch den Informationswert erhöht. Wir initiieren solche Projekte, bearbeiten und begleiten sie.
• Eine Spezialität von uns ist die automatische Produktion von Informationsmitteln, insbesondere Büchern aus Datenbanken. Wir entwickeln, überprüfen und begleiten Book-on-demand-Lösungen.
• Wir konzipieren, überprüfen und setzen Vorschläge um, bei denen das Web als Arbeits- und Informationsplattform eingesetzt wird. Sei dies im Medien-Produktionsprozess (etwa Web2Print, Redaktionslösungen und/oder Trackingsysteme), bei der Marktforschung (Aufsetzen, Begleiten und Auswerten von Web-Umfragen) oder als Kommunikationsmittel (Beschrieb, Rating und Benchmark von Produktionsplattformen, Investor Relations-Lösungen und E-Shops).
• Innerhalb des digitalen Medienproduktion-Workflows klären wir insbesondere die Rolle des Auftraggebers sowie der Agenturen ab. Dazu arbeiten wir In- und Outsourcing-Lösungen aus, führen bei Auftraggebern Assessment in der Medienproduktion durch mit dem Ziel, die Effizienz und Effektivität in der gesamten Medienproduktion heute und morgen zu verbessern.
• Seit mehreren Jahren ist die HZW in Lehre und Forschung tätig. Hannes Zaugg hat vor zwanzig Jahren mit Dr. Walter Weder zusammen die Media.Research.Group gegründet, die regelmässig den Schweizer Werbemarkt untersucht, zudem unterrichtet er an zwei Fachhochschulen.
Die HZW (Hannes Zaugg Wirtschaftsberatung)
ist eine Beratungsfirma, die sich seit Ihrer Gründung im Mai 1985 auf die Medienproduktion konzentriert, allerdings mit wechselndem Fokus. Im Zentrum unserer Tätigkeit und Forschung stehen nach wie vor die Medienentwicklung, eine effiziente Produktionsweise sowie die klare Kundenausrichtung.

Die momentane Situation in der Medienproduktion kennzeichnet sich durch
• ein Überangebot an Informationsmitteln, was alle am Kommunikationsprozess Beteiligten zwingt sich genau zu überlegen, was für Informationsmittel in welcher Form (künftig) gebraucht werden
• die sinkende Wertschätzung des Informationsmittel, was (weiterhin) auf den Preis drückt
• eine zunehmende Digitalisierung, welche den Workflow einerseits strafft und anderseits jedem Betroffenen die Möglichkeit gibt, direkt einzugreifen
• insbesondere der Auftraggeber als Dateneigner kann und wird sich vermehrt in den Workflow einbringen
• Doch auch auf der andern Seite des Kommunikationsprozesses, beim Informationsnutzer, findet ein fundamentaler Wandel statt: er wird künftig verstärkt selber jene Informationen auswählen, die er wünscht und braucht.
(c) 19.08.2018 HZW / print.ch
HZW für Crossmedia Management
Webereistrasse 47, 8134 Adliswil/Zürich